realize

something like a diary. notes to myself. feelings. sometimes poems. sometimes photos. sometimes music. just trying to catch the moments which take my breath away. little sparkling colourful moments. xoxo, a dreamer ♥

Gerüst
Halt. Fest.
Standhaft.
Oder beschränkend?

Es umgibt dich. Du kannst an ihm festhalten. Und fast hält es dich. Fest. Du hältst es nicht nur fest, du trägst es mit dir, wohin du auch gehst. Trägst es mit Fassung.

Wobei, was du schon begriffen hast: es sind ganz viele kleine Gerüste. Das autoritäre Gerüst. Es gleicht einer Rüstung. Das kindheitsgerüst, was aus dir genau diesen Menschen machte. Du hältst fest an diesem.
…du solltest loslassen.
Rüstung für Rüstung für Rüstung.
Du fragst dich ob du umfallen würdest, nicht auf eigenen Beinen stehen könntest, solltest du los lassen.

Nach Neuseeland wolltest du mal.
Du hast eine Frau, drei Töchter und einen beamtenjob. Die erste Tochter ist ein selbstläufer; bwl master. Die zweite, eli hat soeben ihren dritten Studiengang angefangen; kein selbstläufer. Die jüngste wohnt zu hause. Bei dem autoritätsgerüst.

Alles ist wie immer. Du sitzt in der Küche. Eli kommt heute zu besuch. Sie ist angekommen. Ein kurzes hallo. Das wars. Scheinbar kennt man sich. Achja, eli ist deine Tochter. Du starrst kurz vor dich hin, überlegst, ob du was sagen sollst. Aber über was reden? Dir fällt nichts ein. Ein „wie geht’s dir” fällt dir nicht ein. Du starrst weiter vor dich hin.

Eli will dich morgen ansprechen. Lange wurde nicht gesprochen. Sie hat sich schon überlegt, wie sie anfangen will und fragt sich wie du darauf antworten wirst. ….Ob du antworten wirst.

Es ist morgen. Du sitzt wieder in der Küche. Trinkst einen Kaffee. Hältst fest, an dem was dich umgibt. Musst fester halten als sonst, denn es gerät ins Schwanken. Deine finger verkrampfen. Schweiß tritt dir auf die Stirn.

Du hältst fest. Hältst die Fassung.

Du tust ihr Leid.

Mein liebster p.

Ich wünsche dir von ganzen Herzen das Beste zu deinem Geburtstag!

du bisch subr! bleib so wie ich dich bisher kennen lernen durfte!

Offen für neues, verschlossen für dinge die du selbst, als nicht annehmbar empfindest. Frei im Handeln, doch immer rücksichtsvoll. Liebend, liebenswürdig, geliebt! Stets hinterfragend und vielleicht manchmal mit der Erkenntnis, dass es jetzt noch keine Antwort für dich gibt… aber hoffentlich mit der Gewissheit, dass es eine Person gibt, die noch lange hinter dir stehen wird ;)!

Irgendwo im Nirgendwo gibt es ein Stamm, der Geburtstage nicht an dem Tag der Geburt zelebriert, sondern dann wenn die Person ihr neues persönliches Ziel erreicht hat (sei es geistig, handwerklich, familiär…in allen Bereichen) … find ich sehr interessant.

So. Nun zu deinem Geschenk. Es ist wohl mal wieder geschmacksabhänigig.. aber immerhin funktional :D

Das war so. Ich hab so überlegt, was ich denn schenken könnte und dann bin ich nunmal darauf gekommen und wie es der Zufall so will, war eine Woche später ein Täschner im Museum, der vorführte, wie denn so eine Tasche entsteht und wie dass denn überhaupt von Hand heutzutage machbar ist. Da Leder sehr dick ist, und das meiste heutzutage ja maschinell erstellt wird, hatte der Täschner eine Nähmaschine dabei, die Leder nähen kann (aus dem Jahr 1920!). Auf dieser durfte ich dann unter seiner Anleitung die Bauchtasche nähen! Dank seinem know how (ich hatte es mir wirklich einfacher vorgestellt) ist sie wirklich robust geworden. Ich hoffe sie wird dir gute Dienste erweisen! =)

mit ihm

wäre es so leicht. die letzten  wochen haben sich genau so angefühlt.,total leicht und schwerelos, solang ich mit dir zusammen war. ich möchte dir einen schwerelosen tag schenken, an den du dich in nicht ganz so leichten zeiten erinnern kannst… dann weißt du auch wienes mir mitmdir geht

Mein fauli,

zum richtigen Zeitpunkt, steh auch ich auf kitsch undso, deshalb gehört zu diesem Geschenk auch der passende Brief.

An der einen Goa vor 3 Monaten, hatte ich vorher noch ein Gespräch mit Mo, in dem es darum ging, ob ich wirkliche Gefühle für dich habe und wie ich es dir am besten sagen kann. Ich war mir echt unsicher und  hab versucht, meine Gefühle dir gegenüber in dem Gespräch in Worte zu fassen. Aber Liebe lässt sich schwer beschreiben und deshalb sagte ich als Begründung: „ ich weiß ja nicht wie es wäre, aber ich glaube mit ihm wär alles so leicht! einfach alles!” Als wir dann in der afterhour bei mir waren und du mir sagtest, dass du mich vermisst hast, hätten das genau meine Worte sein können bzw. deine Gefühle, wie du sie beschrieben hast meine. 

An dem Tag, an dem du mir das Bällchenbad geschenkt hast, überlegte ich mir am Morgen, wie meine Gefühle sich zu dir geändert haben..in welcher Weise auch immer…ob ich schon von dieser anfänglichen Verschossenheit weg war und ob es schon vllt tiefere Verbundenheit war, als Gefühlsduselei. Abends als wir dann zu zweit im Bällchenbad saßen, hast du mir gesagt, dass du mich  liebst.. und bist mir ein zweites Mal „zuvorgekommen” mit solch schönen Worten… ich war..bin so …irgendwie beeindruckt, wie es sein kann, das zwei Menschen zur selben Zeit genau das gleiche fühlen..in solch einem Ausmaß.

Ich weiß, dass jede Beziehung, vor allem in jungen Jahren sich anfühlt wie die einzige und perfekte (bzw. meine mama sagt das)… aber es scheint mir, gerade wirklich so. Ich will, dass du weißt, dass du für mich perfekt bist,